Die Zentrale für Texte

Kategorie

Zusatzseiten


Gratis bloggen bei
myblog.de



Es gibt sie noch, die anständigen Leute

Neulich war ich für die Lokalzeitung, für die ich arbeite in einem Teilort einer Gemeinde bei den Kleintierzüchtern. Es war Sonntagmorgen und ich hatte eigentlich keine Lust dahinzugehen. Also ging früh dahin um es hinter mir zu haben.

Als ich ankam begrüßte ich die Frau, die mir gegenüberstand mit meinem Standardsatz: "Guten Tag, mein Name ist Daniel Faust, mich schickt der "Frauentaler Anzeiger", wo finde ich denn den Veranstalter oder Ansprechpartner?".

Die Frau, die mir gegenüberstand hatte eine Frisur wie in den 70ern. Wahrscheinlich hatte sie sie noch aus den 70ern. Man fand den Vorstand nicht, denn nur der Vorstand musste mit mir sprechen, was für eine Ehre. Fragt sich nur für wen?

Der Vorstand war noch in der Kirche. Jetzt erst fiel mir auf, dass noch sehr wenig los war. Die Frau lieferte mir die Begründung: "Bei uns füllt sich das immer erst nach der Kirche". Diesen Satz ist man gewohnt. Den kann man noch verstehen, der ist noch mit etwas Ironie behaftet. Auch der nächste Satz von ihr war noch im Rahmen des Möglichen im Schwabenland "Hier gibt es noch anständige Leute", kann man mit einer gewissen Selbstironie begründen und ich dachte das diese 2 Sätze ein wenig witzig gemeint worden sind. Waren sie aber nicht. Das musste ich beim nächsten Satz feststellen. "Nicht so wie in Janpingen (das ist jetzt ein erfundener Ortsname, der Nachbarort)". Ich lachte, denn ich wusste nicht, was ich davon halten sollte. Sie lachte nicht. Das war eine völlig ernste Aussage. Parallelgesellschaft. 30 Sekunden später kam eine etwa 29 Jahre alte Frau zur Tür herein, die aber schon wie 30 aussah. In der Hand führte sie einen Kinderwagen mit einem Kind drin. Sie wurde von der Parallelwelt-Frau freundlich begrüßt. Und dann sah ich, dass auch die andere Frau zu den anständigen Leuten gehört, denn sie hat sich wohl sehr intensiv mit einem Schwarzen beschäftigt und daraus wurde dann das Kind geboren, dass im Kinderwagen saß. Die Frau hat bestimmt viel für die Völkerverständigung getan und ist Teil der anständigen Leute.

16.11.06 12:32

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Martin (16.11.06 12:36)
gute Beobachtung. Das gibt es bei mir in Hessen auch

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung